Erneute Förderung: Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover in Laatzen erhält über 5,68 Mio. Euro

Die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover in Laatzen erhält vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales über 5,68 Mio. Euro Bundesmittel für die beiden Modellprojekte „Frauenspezifische Angebote zur Integration“ und „Prävention für Auszubildende“ für die Jahre 2021 bis 2026. Die Förderung stammt aus dem Bundesprogramm „Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“, für das bis 2026 insgesamt eine Milliarde Euro an Fördermitteln beim Bund zur Verfügung steht.

Hierzu erklärt der örtliche SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Miersch: „Es ist ein ursozialdemokratisches Anliegen, für möglichst viele Menschen die Teilhabe am Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die beiden Modellprojekte der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover mit Sitz in Laatzen stehen genau dafür. Es ist ein wichtiges Zeichen, dass dieses Engagement anerkannt und durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales mit hohen Summe gefördert wird. Ich freue mich sehr darüber“, so Miersch.

„Unsere Projekte sollen Menschen dabei helfen, ihre Erwerbsfähigkeit zu erhalten oder wiederzuerlangen, damit sie eigenständig und finanziell unabhängig leben können“, erklärt Jan Miede, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. Miede führt fort: „Deshalb freuen wir uns über die Förderzusage für das Modellvorhaben FRAI für Frauen mit Gewalterfahrung und das Programm Präzubi für Auszubildende und junge Erwachsene, mit denen wir gemeinsam Konzepte zur Stärkung ihrer Gesundheit entwickeln wollen. Die im Bundesprogramm rehapro geförderten Projekte ermöglichen uns neue Wege, um unsere Hilfsangebote noch besser auf die Bedürfnisse der Betroffenen auszurichten.

Abschließend resümiert Miersch: „Insgesamt sind durch die Bundesförderung bereits 2021 allein über 9,23 Mio. Euro an Fördermittel für die herausragenden Projekte der Deutschen Rentenversicherung bewilligt worden. Gerade die beiden neu geförderten Projekte betonen die vielfältige und wichtige Arbeit der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover in Laatzen.“

 

Zum Hintergrund:

Das Modellprojekt „Frauenspezifische Angebote zur Integration“ (FRAI) wird mit rund 3,92 Mio. Euro gefördert und richtet sich gezielt an den Ausbau von Beratungsangeboten für den Lebenskontext von Frauen mit Gewalterfahrung. Hierbei wird das Ziel verfolgt, eine ergänzende und alternative Schutzoption zu schaffen und so ebendiese Personen beim Einstieg ins Erwerbsleben zu unterstützen.

Das Modellprojekt „Prävention für Auszubildende“ erhält insgesamt über 1,76 Mio. Euro und stärkt die Leistungen der Prävention bereits für Jugendliche in der Ausbildung und unterstützt somit das Ziel, die Gesundheit und die selbstbestimmte berufliche Teilhabe der Jugendlichen langfristig zu fördern.

Du hast eine Frage? Ein Problem? Oder brauchst Unterstützung?

Dann schreib mir!